Damit Sie unsere Internetseite optimal nutzen können, setzen wir nur technisch notwendige Cookies. Wir sammeln keine Daten zur statistischen Auswertung. Näheres finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Willkommen auf den Seiten der Inselpost

Willkommen bei der Inselpost!

Entstanden ist dieses Projekt im Rahmen der Synodenumsetzung im Bistum Trier. Die Inselpost ist dabei der Ort, an dem alle Informationen aus dem und für das Dekanat Kirchen - der trierischen Insel - zusammen kommen. Ein Ort der Kommunikation und Vernetzung auf dem Weg zum Pastoralen Raum.

In eigener Sache ...

 

Mit der Errichtung des Pastoralen Raums Betzdorf wurde das Dekanat Kirchen zum 01.01.2022 abgelöst.

Die Anpassung der Homepage ist in Bearbeitung.

Durch die "eins zu eins" Übertragung des Dekanats in den Pastoralen Raum Betzdorf ist auch der Begriff "Dekanat" entsprechend neu zu denken und zu übertragen.

Wir bemühen uns um eine baldige Anpassung                       ... viel Freude beim Stöbern auf der Inselpost.

Gottesdienste im Pastoralen Raum Betzdorf

Informationen zur öffentlichen Feier von Gottesdiensten in den Pfarreien unseres Pastoralen Raums finden Sie hier

Gremien und Räte

Am 06. / 07. November 2021 wurden die pastoralen Gremien und Räte neu gewählt.

In der Pfarrei St. Peter und Paul Alsdorf wurde die Wahl der Räte wegen eines kurzfristigen Wechsels des Gremienmodells verschoben. Der neue Wahltermin wurde auf den 29. / 30.01.2022 benannt.

Die kirchlichen Räte sind heute und auch in der zukünftigen Kirchenentwicklung wichtige Orte der Meinungsbildung, der Mitbestimmung und der Teilhabe in der Verwirklichung des synodalen Prinzips.

Weitere Informationen zur Gremienarbeit und den Wahlen finden Sie  hier

 

Schutz der Schöpfung - Aktion "Plastik fasten"

Plastikmüll, der nicht oder nur extrem langsam verrottet, ist ein riesiges Problem weltweit. Die gesamte Schöpfung und auch Generationen nach uns werden mit unserem Plastikmüll belastet sein.

Wir möchten Sie dazu einladen,  gemeinsam mit uns im pastoralen Raum Betzdorf die Fastenzeit bewusst zu nutzen, auf dieses Problem zu schauen und selbst auf Plastik zu verzichten.

Wir planen :

- Interessierten ein Ideen/Info Paket an die Hand zu geben,

- Gesprächsrunden zum Austausch von Wissen und Erfahrungen zu ermöglichen,

- gemeinsam unsere Verantwortung für die Schöpfung zu er-leben.

Als Vorbereitung dazu möchten wir sie einladen, zu Beginn sich das eigene Verhalten bewußt zu machen und den im eigenen,Haushalt wöchentlich anfallenden Plastik - bzw. Kunststoffverpackungsmüll zu erfassen.

Weitere Infos zu den "Ideenpaketen Plastik fasten" und den Austauschrunden folgen in Kürze.

Euer Vorbereitungsteam

Leitungsteam für den Pastoralen Raum Betzdorf benannt

Auf dem Weg zum Pastoralen Raum Betzdorf hat Bischof Stephan Ackermann das Leitungsteam benannt - ein wichtiger Meilenstein in der Errichtung des Pasoralen Raumes.

Im PastR Betzdorf werden Augustinus Jünemann, Frau Regine Wald und Herr Thomas Düber diesen (Leitungs-) Dienst übernehmen. Weitere Informationen und die Gesichter zu den Namen finden Sie  hier

Unser Weg zum Pastoralen Raum

Mit den Rückmeldungen aus der Sondierung im Dekanat Kirchen kam Bischof Ackermann zu dem Entschluss, den Pastoralen Raum Betzdorf zum 01. Januar 2022 zu errichten. Weitere Informationen zu unseren Weg zum Pastoralen Raum finden Sie hier

Mein altes Handy gegen moderne Sklaverei

Über 200 Millionen ausgediente Handys liegen ungenutzt in deutschen Schubladen. Dabei können diese Geräte noch viel Gutes bewirken. Denn diese Handys sind im wahrsten Sinne des Wortes Gold wert. Schätzungen zufolge befinden sich in ihnen rund 4,8 Tonnen Gold.

Jedes Handy hilft zweifach !!!

Mit der Spende Ihres alten Handys schützen Sie die Umwelt: Seltene und wertvolle Rohstoffe werden recycelt, und weni­ger Material muss umweltschädigend abgebaut werden. Nicht recycelbare Stoffe werden fachgerecht entsorgt.

Auch helfen Sie den Menschen, die weltweit durch moder­ne Sklaverei ausgebeutet werden. Die Rohstoffe für unsere Handys werden meist unter menschenunwürdigen Verhält­nissen abgebaut. Nach Gebrauch landen sie zudem oft als Elektroschrott wieder im Globalen Süden, wo sie unter ge­sundheitsgefährdenden Bedingungen „recycelt“ werden.

Für jedes gespendete Handy erhält missio einen Anteil des Erlöses für die Hilfsprojekte der Aktion Schutzengel. Wir unterstützen Partnerinnen und Partner, die den von moderner Sklaverei betroffenen Menschen helfen, sich aus diesen Lebens- und Arbeitsbedingungen zu befreien – in den Philippinen und in vielen anderen Ländern Asiens und Afrikas.

Ausgediente Handys können zu den üblichen Öffnungszeiten in den Pfarrbüros des Pastoralen Raums abgegeben werden.

Weiteres: